Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   30.03.15 11:26
    Hallo Liz, ich werde

http://myblog.de/lizgoesraw

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tag 1: zum Glück haben Sonntags die meisten Geschäfte geschlossen..

Ich habe mir für meinen ersten Tag der Saftfastenkur den gestrigen Sonntag ausgesucht. Der erschien mir gut, weil Sonntags die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass ich doch noch zum Supermarkt flitze, um mir was zu Essen zu kaufen.

Also, Tag 1 bestand wirklich nur aus Säften.

Ich habe sehr lange geschlafen (ca. bis 13Uhr) und habe zunächst erstmal einen großen Schluck Wasser und einen Brennesseltee getrunken.

Dann noch einen Tee.

Und dann bin ich gegen 15Uhr endlich mal zu meinem Entsafter marschiert und habe mich ans Werk gemacht.
Dabei habe ich sowohl die gestrige Ration, als auch die für heute schon vorbereitet.

Dann gab es also einen ca. 700ml grpßen Saft aus Karotten, Orangen, einem Apfel, Ingwer und einer halben Gurke.
Der hat super geschmeckt!

Gegen 18Uhr habe ich dann meinen ersten Einlauf gesetzt, um den Darm von allem zu befreien, was da so fest hängt

Wie schon erwähnt, das war gar nicht so unangenehm wie befürchtet und nach einer Stunde war auch alles schon vorbei.

Vorm Fernsehr gab es dann noch einen Brennesseltee und eigentlich wollte ich zeitig schlafen gehen...eigentlich.
Ich hatte dann doch so einen Hunger, dass ich mir noch einen kleinen Saft gepresst habe. Diesmal aus 2 Tomaten, einer halben Paprika, Sellerie und Ingwer. Danach war das Hungergfühl gut erträglich. Aber schlafen konnte ich trotzdem nicht. (was will man erwarten, wenn ich erst 13Uhr aufgestanden bin :D )

 

Tag 1 verlief also ohne nennenswerte Störungen und ich hoffe, dass es so weitergeht und ich nicht schon am zweiten Tag in alte Muster verfalle.

30.3.15 10:28


Werbung


Saftfasten - Vorbereitung ist alles...

Los geht es mit der (erstmal nur 5 Tage) Saftfastenkur.

Doch was brauche ich alles? Was ist vorher zu bedenken? Worauf muss ich achten?

Dank Youtube, Google & Co. ist es ja heutzutage sehr leicht, sich umfangreich zu informieren und verschiedene Erfahrungsberichte zusammenzutragen. Genau das habe ich auch gemacht.

Daraufhin habe ich mir zunächst mal einen Entsafter zugelegt. Einen sogenannten Slow Juicer...tolles Ding!! Der Preis ist zwar erschreckend, aber wie heißt es nicht immer so schön: "Es ist eine Investition in deine Gesundheit."
Wenn ich mir das täglich sage, schmerzt die Investition vielleicht nicht mehr allzu sehr

Außerdem habe ich erfahren, dass es beim Fasten wichtig ist, den Körper beim "entgiften" zu unterstützen. Mit Einläufen...kein sexy Thema, aber was muss, das muss. Und so schlimm ist das auch gar nicht

Einen Entsafter habe ich, ein Irrigator-Set habe ich, fehlen nur noch Obst und Gemüse. Viel davon...
Ich muss sagen, ich hätte mit einem größeren finanziellen Aufwand gerechnet. Aber ich habe für meine erste Ladung Obst und Gemüse ca. 30€ ausgebeben, was ich absolut in Ordnung finde. Denn die ersten vier Tage sind damit auf jeden Fall gedeckt.
Mit dabei waren eine Ladung Orangen, Äpfel, Karotten, Spinat, Sellerie, Fenchel, Tomaten, Gurken, Zitrone, Ingwer und eine Grapefruit.

Dazu hab icc mir noch ein GreenMix-RAW Powder besorgt, mit einem Mix aus Spirulina, Chlorella, Weizengras und Gerstengras. Das alles soll den Körper zusätzlich mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen und ihm helfen, die freigesetzten Giftstoffe abzutransportieren.

 

Wie sich das alles im Saft macht...wir werden sehen.

30.3.15 10:13


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung